Dieser Thriller spielt in unserer Zeit. Wir sind gebeutelt von Katastrophen aller Art, eine von gierigen Bankern angezettelten weltweiten Finanzkrise, von Kriegen. Vor diesem Hintergrund entfaltet sich eine Tragödie.

Im Osten Afghanistans wird eine Hochzeitsgesellschaft durch einen fehl geleiteten Angriff US-amerikanischer "Apaches" ausgelöscht. Der pakistanische Raketenspezialist Nr.1, Dr. Mohammed Saleem Rafiq, verliert bei diesem Angriff seine Frau und seinen jüngsten Sohn. Entschuldigungen offizieller Stellen gibt es nicht. Der Tod seiner Angehörigen wird als Kollateralschaden bezeichnet. In ohnmächtigem Zorn entwickelt Dr. Rafiq einen Plan, die Urheber seiner Trauer in ihrem eigenen Land zu bestrafen, so heftig, dass der Angriff auf das World Trade Center am 11.09.2001 dagegen wie eine Pfadfinderübung aussieht...

 

Das Buch kann bei amazon  bestellt werden !

 

 

 

 

Softwareentwickler Peter Grünefeld steht mit seiner Firma vor dem Bankrott. Der Alkohol ist sein Freund und seine Tochter Melanie aus erster Ehe sein Ein und Alles. Seine zweite Ehe ist eine einzige Katastrophe. Stieftochter Laura hasst Melanie mit Inbrunst und schmiedet mit ihrem zwielichtigen Freund "Teenie Manne" eine böse Intrige gegen sie. Zu dem fiesen Szenario ordert sie ihren Stiefvater an den Ort des Geschehens. Der ist wie üblich stark angetrunken und versucht vergebens, seine hilflose Tochter Melanie zu befreien. Nach einer Rangelei mit den Peinigern seiner Melanie flößt man ihm noch mehr Alkohol ein. Er fällt ins Koma.

Ab jetzt geschehen sonderbare Dinge! Melanies Peiniger erleben eine gnadenlose Jagd. Das Wild aber sind sie selbst...

 

 

 

Es gab keine Handys und nur wenige hatten einen Telefonanschluss im Deutschen Reich. Die wichtigste Kommunikationsform war das Briefeschreiben.

344 Feldpostbriefe widerspiegeln den Kriegsalltag eines Marinesoldaten. Trotz Krieg, Zerstörung und der dauernden Bedrohung, sein Leben zu verlieren, lebt er nur für ein Ziel: Sein geliebtes Mädel zu heiraten und eine Familie zu gründen.

Zwischen den Zeilen, manchmal auch ohne Filter, wird erkennbar, wie der Nationalsozialismus sein Denken beeinflusste, für ihn normaler Alltag war.

 

 


Es sind noch sechs Wochen bis zu den Sommerferien. An einer Berliner Realschule pulst das Schulleben wie gewohnt  unvorhersehbar. Pubertierende sind nun einmal unberechenbar. Schüler- und Lehrerschicksale prallen aufeinander in einer durch und durch nicht normalen Situation, der Pflichtveranstaltung „Schule“ eben. Liebe, Hass, Mobbing, Vandalismus— wie in einer Laborsituation komprimiert erlebt man diese Wochen vor den großen Ferien.  Und dann ist da noch Inga, die sich nach der Liebe ihrer Eltern sehnt und Francois Villon verehrt…